Strategien für Ein-Treffer-Optionen

>Ein-Treffer-Optionen sind der Typ Binärer Optionen, der die höchsten Auszahlungen aller Binären Optionen bietet: Bis zu 500 Prozent in einem einzigen Trade. Ein erfolgreicher Händler von Ein-Treffer-Optionen kann schneller mehr Gewinn machen als mit jedem anderen Optionstyp. In diesem Artikel stellen wir Ihnen eine Strategie vor, mit der Sie genau das erreichen.

Den Average True Range (ATR) nutzen um die Reichweite des Marktes vorherzusagen

Der Average True Range (ATR) ist ein technischer Indikator, der misst, wie weit sich der Mark in den letzten Periode im Durchschnitt bewegt hat. Zwar könnte sich der Markt in zukunft verlangsamen oder beschleunigen, der ATR hilft Ihnen aber dennoch dabei, abzuschätzen, wie weit sich eine Bewegung in einer bestimmten Zeit bewegen kann.

Erwarten Sie beispielsweise eine Bewegung nach oben und Ihr Broker bietet Ihnen eine Ein-Treffer-Option an, können Sie mit Hilfe des ATR abschätzen, ob es Sinn macht, in die Ein-Treffer-Option zu investieren.Dazu müssen Sie nur den Zielkurs der Ein-Treffer-Option mit dem ATR vergleichen.

Sollte die Entfernung vom aktuellen Marktpreis bis zum Zielkurs der Ein-Treffer-Option das doppelte des ATR betragen, wissen Sie, dass der Markt in etwa zwei Perioden brauchen wird, um diesen Kurs zu erreichen.

Das ist eine wichtige Information. Sie können diese Prognose mit der Laufzeit Ihrer Binären Option vergleichen. Beträgt die Laufzeit mehr als zwei Perioden, haben Sie eine profitable Investitionsmöglichkeit gefunden.

Handeln Sie beispielsweise eine Zeiteinheit von 10 Minuten und Ihre Ein-Treffer-Option hat eine Laufzeit von 30 Minuten, wissen Sie, dass das einer Laufzeit von drei Perioden entspricht.

Das der ATR in unserem Beispiel vorhersagt, dass der Markt den Zielkurs in zwei Perioden erreichen werden wird, wissen Sie, dass Sie diese Ein-Treffer-Option wahrscheinlich gewinnen werden.

Sollten Ihr Broker Ihnen eine Ein-Treffer-Option mit einer kürzeren Laufzeit als die vorhergesagte Dauer der Bewegung anbieten, sollten Sie nicht in diese Option investieren. In diesem Fall handeln Sie den Ausbruch besser mit einer Hoch- / Tief-Option.

Einige Broker bieten auch Ein-Treffer-Optionen mit hohem bzw. niedrigem Risiko an. Ein-Treffer-Optionen mit niedrigem Risiko haben einen näher liegenden Zielkurs, aber auch eine niedrigere Auszahlung. Sie können anhand der ATR entscheiden, ob Sie Ein-Treffer-Optionen mit hohem bzw. niedrigem Risiko handeln wollen.

Natürlich gibt es noch andere Volatilitätsindikatoren als die ATR. Sie können diese ähnliche verwenden.

Worauf Sie beim Handel von Ein-Treffer-Optionen achten sollten

Um diese Strategie erfolgreich handeln zu können, sollten Sie einige Dinge wissen:

1) Zukünftige Marktbewegungen sind unsicher

Beim Handel von Ein-Treffer-Optionen versuchen Sie, die Volatilität zukünftiger Marktbewegungen vorherzusagen. Das ist nie einfach, denn die Marktbedingungen können sich ständig ändern.

Je länger eine Bewegung dauern muss um den Zielkurs zu erreichen, um so riskanter wird die Investition. Neue Ereignisse können den Markt umkehren lassen oder die Bewegung so lange verzögern, dass sie den Zielkurs erst erreicht, wenn Ihre Option ausgelaufen ist.

Beim Investieren sollten Sie daher ein wenig Luft für unerwartete Ereignisse mit einkalkulieren. Eine zu enge Kalkulation für längere Trades wird Ihren Anteil gewonnener Trades sehr wahrscheinlich reduzieren.

2) Es macht Sinn, einen zweiten Indikator einzusetzen

Um die in diesem Artikel dargestellte Strategie effektiv zu handeln,  könnten Sie einen zweiten Indikator einsetzen, der das eigentliche Handelssignal erzeugt. Mit der ATR können Sie anschließend abschätzen, ob es Sinn macht, in eine Ein-Treffer-Option zu investieren.

Eine mögliche Anwendung dieser Strategie wäre es, Ausbrüche zu handeln, Durchbrüche durch Widerstände und Unterstützungen, Ausbrüche aus Fortsetzungs- und Umkehrformationen, oder aus Candlestick-Formationen. Sobald Sie einen Ausbruch erkennen, können Sie mit Hilfer der ATR einschätzen, ob es sich lohnt, in eine Ein-Treffer-Option zu investieren oder ob Sie besser eine Hoch- / Tief-Option verwenden sollten.

Trendfolger könnten außerdem einen Gleitenden Durchschnitt oder sich kreuzende Gleitende Durchschnitte verwenden, um ein Handelssignal zu erzeugen. Sobald Sie ein Signal erhalten, können Sie durch die ATR erkennen, ob die Situation besser für eine Ein-Treffer-Option oder eine Hoch- / Tief-Option geeignet ist.

Strategien für Ein-Treffer-Optionen
Rate this post