Fortsetzungsformationen im Vergleich

>Fortsetzungsformationen sind eine wichtiges Instrument für den Erfolg eines jeden Händlers. Dieser Artikel wird die wichtigsten Fortsetzungsformationen vergleichen und Ihnen dabei helfen, herauszufinden, welche sich gerade in Ihrem Preisdiagramm entwickelt.

Die Schwierigkeiten beim Vergleich von Fortsetzungsformationen

Die drei wichtigsten Fortsetzungsformationen sind:

Jede von ihnen entsteht, wenn ein etablierter Trend durch eine Konsolidierung gehen und wieder neuen Schwung holen muss, um seine ursprüngliche Richtung fortzusetzen. In dieser Zeit ist der Preis eines Wertpapiers in einer engen Preis-Bandbreite zwischen einem oberen Widerstand und einer unteren Unterstützung gefangen.

Die Form, die diese zwei Preislevel bilden, bestimmt die Fortsetzungsformation:

  • Laufen beide Linien aufeinander zu, bilden Sie einen Wimpel oder ein Dreieck.
  • Sind beide Linien parallel, bilden sie ein Rechteck.
  • Sind beide Linien und nach oben oder unten geneigt, bilden Sie eine Flagge.

Es ist wichtig, zu wissen, welches Muster sich gerade in Ihrem Chart bildet. Wenn Sie beispielsweise vor haben, den Ausbruch des Marktes aus dem Diagramm zu handeln, müssen Sie genau wissen, wo der Widerstand und die Unterstützung verlaufen. Bei einem Wimpel und einer Flagge werden sich beide Level kontinuierlich annähern, was zum Ende der Formationen einen großen Unterschied macht.

Das gilt besonders für den Handel einer Kein-Treffer-Option. In diesem Fall müssen Sie einen Preis außerhalb dem Preisbereich der Formation wählen. Je nachdem welche Formation Sie erkennen, macht das einen großen Unterschied.

Um zu verstehen, wie schwierig es sein kann, eine Formation von der anderen zu Unterscheiden, werfen Sie einen Blick auf das Bild unten. Wie Sie sehen, wurde eine Flagge in das Diagramm gezeichnet. Der relativ konstante obere Widerstand hätte einen Händler ohne Weiteres aber auch zu der Annahme verleiten können, dass es sich bei der Formation um ein Dreieck handelt.

Flag and Pennant pattern

Wie Sie die richtige Fortsetzungsformation bestimmen

Die Unsicherheit, welche Formation sich gerade entwickelt, veranlasst manche Händler dazu, keine Fortsetzungsformationen zu handeln. Dadurch verzichten Sie auf gute Handelsmöglichkeiten. Glücklicherweise gibt es einige Werkzeuge, die Ihnen dabei helfen, herauszufinden mit welcher Fortsetzungsformation Sie es zu tun haben.

Zunächst gibt es Candlestick-Formationen. Wenn Sie in eine Kein-Treffer-Option investieren wollen, sich aber nicht sicher sind, ob sich gerade ein Dreieck oder ein Rechteck entwickelt, können Sie in Region, in der der Widerstand bzw. die Unterstützung eines Dreiecks liegen würden nach Candlestick-Formationen suchen, die eine Umkehr anzeigen. Wenn Sie diese finden, haben Sie es wahrscheinlich mit einem Dreieck zu tun. Wenn nicht, handelt es sich wahrscheinlich um ein Rechteck.

Zweitens: Wenn Sie sich völlig unsicher sind, um welche Formation es sich handelt, konzentrieren Sie sich auf die Unterstützung bzw. den Widerstand in Trendrichtung.

Wie Sie im Bild oben sehen können, befand sich der Markt in einem Abwärtstrend. Deswegen ist es schwierig, den oben liegenden Widerstand zu definieren. Je nachdem mit welchem Candlestick Sie die Formation beginne lassen können Sie ohne Weiteres einem geraden oder geneigten Widerstand erkennen, was den Unterschied zwischen einem Wimpel und einem Rechteck machen kann.

Wenn Sie sich allerdings die Unterstützung anschauen, können Sie eindeutig erkennen, dass diese geneigt ist. Das eliminiert das Rechteck als Möglichkeit. Jetzt wissen Sie, dass Sie es mit einem Wimpel zu tun haben.

Generell gilt: Weil auf der vom Trend entfernt liegenden Seite einer Formation weniger verwirrende Candlesticks liegen, eignet sich diese besonders gut, um einen ersten Eindruck von der vorliegenden Formation zu bekommen. In einem Abwärtstrend sollten Sie sich auf die unten liegende Unterstützung konzentrieren, in einem Aufwärtstrend auf auf den oben liegenden Widerstand.

Drittens: Wenn auch diese Methode Ihnen noch nicht geholfen hat, die Formation zu bestimmen, kann Ihnen der Schwung der Bewegung verraten, ob der Markt bereits aus der Formation ausgebrochen ist oder noch nicht.

Denken Sie daran: Der Ausbruch aus einer Formation wird von einer starken Bewegung begleitet. So lange diese Bewegung noch nicht stattgefunden hat, ist die Formation noch nicht abgeschlossen. Wenn eine der Linien Ihres Wimpels deutlich überschritten wurde, diese starke Bewegung ausblieb, müssen Sie entweder die Linien des Wimpels entsprechend anpassen oder noch einmal darüber nachdenken, ob Sie es nicht vielleicht doch mit einem auf- bzw. absteigendem Dreieck oder einem Rechteck zu tun haben.

Fortsetzungsformationen im Vergleich
Rate this post