Bollinger Bänder und das Momentum

Das Momentum und Bollinger Bänder sind zwei leistungsfähige technische Indikatoren, die selbst Anfänger leicht anwenden können. In diesem Guide erklären wir, wie Sie beide kombinieren. Sie werden eine einfache Strategie lernen, mit der Sie hochprofitable Handelsgelegenheiten finden und viel Geld mit Binären Optionen verdienen können.

Im Detail beantworten wir folgende Fragen:

  • Was sind das Momentum und Bollinger Bänder?
  • Wie kann man Bollinger Bänder und das Momentum kombinieren?
  • Mit welchen Typen Binärer Optionen kann man Bollinger Bänder und das Momentum handeln?
  • Kann man das Momentum auch mit technischen Indikatoren messen?
  • Welche Broker sind ideal für den Handel von Bollinger Bändern und des Momentums?

Mit den Antworten zu diesen Fragen wissen Sie alles, was Sie brauchen, um das Momentum und Bollinger Bänder profitabel mit Binären Optionen zu handeln.

Was sind das Momentum und Bollinger Bänder?

Bollinger Bänder und das Momentum sind technische Indikatoren. Technische Indikatoren erfüllen einen einfachen Zweck: sie wollen Ihnen eine Idee dafür vermitteln, wohin sich der Markt als nächstes bewegen wird. Dazu fassen Sie vergangene Marktbewegungen in einer Weise zusammen, die Prognosen leicht macht.

Es gibt viele verschiedene Typen von technischen Indikatoren, und jeder verfolgt seinen eigenen Zweck. Das besondere an Bollinger Bändern und dem Momentum ist, dass beide zwar völlig verschieden sind, sich aber ideal ergänzen. Dadurch können Sie hochprofitable Handelsgelegenheiten finden, mit denen Sie einen großen Teil Ihrer Trades gewinnen können und trotzdem eine hohe Auszahlung pro Gewinntrade bekommen.

Schauen wir uns beide Indikatoren einmal im Detail an.

Was sind Bollinger Bänder?

Bollinger Bänder wollen Ihnen ein Gefühl für die zu erwartende Handelsbandbreite geben. Dadurch können Sie einschätzen, ob der derzeitige Preis verhältnismäßig teuer oder billig ist und entsprechend vorhersagen, ob der Markt demnächst wohl eher steigen oder fallen wird.

Um dies zu erreichen berechnen Bollinger drei Bänder, die den Markt einrahmen und klar erkennbare Grenzen setzen. Die Berechnung beginnt mit einem 14-periodigen gleitenden Durchschnitt, der die mittlere der drei Linien bildet. Anschließend multiplizieren die Bollinger Bänder die Standardabweichung mit zwei und addieren (obere Linie) und subtrahieren (untere Linie) diese vom gleitenden Durchschnitt. Beide Ergebnisse werden ebenfalls in das Preisdiagramm eingezeichnet.

Das Resultat sind drei Linien, oder, um in der Sprache des Indikators zu bleiben, drei Bänder: ein mittleres Band (der gleitende Durchschnitt) und ein oberes und unteres Band (die doppelte Standardabweichung nach oben und unten).

Die drei Bänder schaffen einen Preiskanal um den aktuellen Marktpreis. Die Prognose der Bollinger Bänder ist, dass der Markt den Kanal sehr wahrscheinlich nicht verlassen wird und das die mittlere Linie als zusätzliche Unterstützung oder als Widerstand funktioniert, je nachdem, auf welcher Seit der Linie gerade ist. Als Faustregel können Sie sich merken, dass der Markt wahrscheinlich immer umdrehen wird, wenn er sich einem der Bollinger Bänder nähert.

Die obere Linie funktioniert als Widerstand, die untere als Unterstützung. Die mittlere Linie kann beides sein, je nachdem auf welcher Seite sich der Markt gerade bewegt.

Was ist das Momentum?

Das Momentum ist ein Indikator für die Energie, mit der sich der Markt in eine Richtung bewegt. Auf Deutsch würde man das Momentum wohl mit „Schwung“ übersetzen.

  • Bewegt sich der Markt schnell und stark in eine Richtung, hat die Bewegung ein hohes Momentum.
  • Bewegt sich der Markt langsam in eine Richtung und droht, bald umzudrehen, hat die Bewegung wenig Momentum.

Wenn Sie Candlesticks benutzen, wie die meisten Trader, können Sie von jedem einzelnen Candlestick das Momentum der Periode ableiten.

  • Je länger der Candlestick und sein Körper sind und je kürzer der Docht ist im Verhältnis zum Körper, umso größer ist das Momentum des Candlesticks.
  • Umgekehrt, je kürzer ein Candlestick und sein Körper sind und je länger der Docht ist im Verhältnis zum Körper, umso geringer ist das Momentum des Candlesticks.

Das Momentum ist ein wichtiger Indikator für die Prognose zukünftiger Marktbewegungen.

  • Hat eine Bewegung ein hohes Momentum, macht es Sinn, in die Fortsetzung der Bewegung zu investieren.
  • Hat eine Bewegung ein niedriges Momentum, macht es keinen Sinn, in die Fortsetzung  der Bewegung zu investieren. Es ist besser, auf Zeichen für eine Umkehr zu warten und dann diese zu handeln.

Durch diesen Zusammenhang macht es das Momentum einfach, profitable Handelsmöglichkeiten zu finden. Alles, was Sie brauchen, ist ein Candlestick, der in eine bestimmte Richtung zeigt und ein hohes Momentum anzeigt, und Sie wissen, wie Sie investieren sollten. Genauso gut können Sie auch Candlesticks suchen, die ein niedriges Momentum haben und eine Umkehr anzeigen, und in die bevorstehende Umkehr investieren.

Das Momentum hat nur ein Problem: Es ist oft schwer einzuschätzen, wie Sie einen Candlestick interpretieren sollen. Finden Sie beispielsweise einen Candlestick mit wenig Momentum, kann es auch gut sein, dass der Markt nur eine kurze Verschnaufpause einlegt, danach seine ursprüngliche Bewegung aber forstsetzt. Damit Sie diese Situationen von denen mit einer bevorstehenden Umkehr unterscheiden können, macht es Sinn, dass Momentum mit Bollinger Bändern zu kombinieren.

Wie kann man Bollinger Bänder und das Momentum kombinieren?

Wenn Sie die Momentum-Analyse an Candlesticks mit Bollinger Bändern kombinieren, können Sie sehr exakte Prognosen über zukünftige Marktbewegungen ableiten.

Um zu verstehen, wie das geht, schauen Sie sich bitte dieses Preisdiagramm an:

Bollinger bands price chart

 

Wie Sie sehen bewegt sich der Markt, in diesem Fall am Beispiel des deutschen Aktienindex Dax in einem Aufwärtstrend und durchläuft gerade eine Korrektur zurück an seine Trendlinie. Dies ist ein tägliches Chart. Das heißt:

  • Jeder einzelne Candlestick repräsentiert einen ganzen Handelstag.
  • Die rote Linie ist die Trendlinie.
  • Die weiße Linie ist ein einfacher, 200-periodiger geglätteter Durchschnitt, dem der Aufwärtstrend schon seit Jahren folgt.
  • Die grünen Linien sind die drei Bollinger Bänder.

Soweit das aktuelle Chartbild. Schauen wir uns nun die letzten Candlesticks genauer an.

Wie Sie sehen können, haben die Bollinger Bänder in der Vergangenheit den Preisverlauf recht genau vorhergesagt. Der Markt ist zwischen den oberen und unteren Bollinger Bändern gependelt und hat beim Erreichen des mittleren Bollinger Bandes eine kurze Verschnaufpause eingelegt. Genau das würden wir nach der Logik der Bollinger Bänder erwarten.

Es gibt auch einige Fälle, in denen ein Candlestick ein Bollinger Band erreicht hat, dann aber umkehrte und unter dem Widerstand bzw. über der Unterstützung geschlossen hat, die die Bollinger Bänder gebildet hatten.

Mit diesem Wissen bewaffnet schauen Sie sich nun den letzten Candlestick in diesem Chart an, der den heutigen Marktverlauf anzeigt. Wie Sie an dem langen Docht erkennen können, hatte der Markt zunächst begonnen zu fallen und war dann umgekehrt. Der Markt erreichte dann die mittlere Linie der Bollinger Bänder. Ausgehend von den vorangegangenen Reaktion des Marktes auf die Begegnung mit Bollinger Bändern, der Markt war in den meisten Fällen umgekehrt, bietet dieses Ereignis eine gute Gelegenheit, in eine Binäre Option zu investieren, zum Beispiel eine Tief-Option.

Sie wissen, dass das mittlere Bollinger Band die Bewegung des Marktes zumindest kurzfristig zurückdrängen wird. Wenn das wieder passieren würde, wäre das die ideale Gelegenheit, eine Binäre Option mit einer Laufzeit von etwa einer Stunde zu gewinnen. Dazu müssen Sie Ihre Investition natürlich gut timen. An diesem Punkt kommt das Momentum ins Spiel.

Um herauszufinden, ob der Markt den Widerstand des mittleren Bollinger Bandes auch dieses Mal berücksichtigen wird, können Sie auf eine kleinere Zeiteinheit wechseln und das Momentum der Bewegung analysieren.

Bollinger bands

Dieser Ausschnitt stammt aus einem stündlichen Chart. Das bedeutet, jeder Candlestick steht jetzt für die Marktbewegungen einer Stunde. Der heutige Handel ist jetzt nicht mehr in nur einem Candlestick enthalten, er verteilt sich auf die letzten Candlesticks (rotes Rechteck).

Wie Sie sehen, ist der Preis heute zunächst mit viel Momentum gefallen und danach mit viel Momentum gestiegen. Später, als sich der Preis in etwa dem Preisbereich des mittleren Bollinger Bandes näherte, verlor der Markt Momentum. Er bewegte sich ein wenig nach oben und unten, gab aber kein Anzeichen, noch weiter steigen zu wollen.

Mit dem zweiten oder dritten Candlestick (roter Kreis) ist das ein starkes Zeichen, dass der Markt den Widerstand des Bollinger Bandes heute nicht brechen wird. Sie können diese Prognose nutzen, um in eine Tief-Option zu investieren. Wählen Sie eine Laufzeit bis kurz vor Handelsschluss. Wenn Sie außerhalb Deutschlands wohnen, achten Sie auch auf die Zeitverschiebung.

Wenn Preise im Gegensatz zu diesem Beispiel weiterhin mit viel Momentum gestiegen wären, hätten Sie nicht in eine Tief-Option investieren sollen, sondern mit einer Hoch-Option die Fortsetzung der Bewegung vorhersagen sollen.

In diesem Fall wäre das allerdings eine sichere Investition gewesen, die Sie leicht gewonnen hätten, wie Sie an den restlichen Bewegungen des Handelstages sehen können. Der Markt viel noch einige Zeit und trat dann in eine Seitwärtsbewegung ein, um neuen Schwung zu sammeln. Während der letzten Charts in unserem Diagramm sollten Sie nicht mehr investieren, da nicht abzusehen ist, in welche Richtung der Markt aus der Seitwärtsbewegung ausbrechen wird.

Bollinger Bänder oder andere Unterstützungen und Widerstände mit Momentum-Analyse zu kombinieren wie in diesem Beispiel, erzeugt eine relativ sichere Strategie, mit der Sie einen großen Teil Ihrer Trades gewinnen können.

Mit welchen Typen Binärer Optionen kann man Bollinger Bänder und das Momentum handeln?

Die Kombination aus Bollinger Bändern und Momentum ermöglicht leichte und sichere Prognose, die Sie auf viele verschiedene Möglichkeiten handeln können. Schauen wir uns diese Möglichkeiten nacheinander an. Wir beginnen mit der sichersten und arbeiten uns zu Methoden vor, die mehr Chancen bieten, aber auch mehr Risiken beinhalten.

Binäre Optionen für Bollinger Bänder und das Momentum #1: Hoch-/Tief-Optionen

Der klassische Weg, die Prognosen von Bollinger Bändern und dem Momentum zu handeln sind Hoch-/Tief-Optionen. In unseren Beispielen weiter oben haben wir diese Strategie bereits angedeutet. Sie kann einfach zusammengefasst werden:

  • Wenn die Indikatoren eine Aufwärtsbewegung vermuten lassen, investieren Sie mit einer Hoch-Option in steigende Preise.
  • Wenn die Indikatoren eine Abwärtsbewegung vermuten lassen, investieren Sie mit einer Tief-Option in fallende Preise.

Diese Methode hat zwei Vorteile:

  1. Sie ist einfach. Da Hoch-/Tief-Optionen keine Mindestgröße der Bewegung voraussetzen, reicht selbst die kleinstmögliche Bewegung in die richtige Richtung aus, um Ihnen Ihre Option zu gewinnen. Deswegen müssen Sie keine komplexe Marktanalyse betreiben, um die Reichweite der Bewegung vorauszusagen. Wenn Sie eine Gelegenheit finden, können Sie immer investieren. Selbst komplette Neueinsteiger können diesen einfachen Ansatz sofort umsetzen.
  2. Sie ist sicher. Da selbst die kleinste Bewegung in die richtige Richtung ausreicht, um Ihnen Ihre Option zu gewinnen, können Sie selbst mit durchschnittlichen analytischen Qualitäten einen hohen Teil Ihrer Trades gewinnen. Sie müssen nicht sehr richtig liegen, es reicht völlig, wenn Sie gerade so richtig liegen. Deshalb sollten Sie in der Lage sein, einen hohen Teil Ihrer Trades zu gewinnen und sicher zu traden, ohne sich vor großen Verlusten fürchten zu müssen.

Der Nachteil von Hoch-/Tief-Optionen besteht darin, dass diese die niedrigste Auszahlung aller Optionstypen bieten. Dadurch werden Sie zwar einen hohen Teil Ihrer Trades gewinnen, aber dennoch den langsamen aber sicheren Weg zum Erfolg gewählt haben. Es ist zwar fast unmöglich, mit Hoch-/Tief-Optionen über Nacht Pleite zu gehen, aber es ist auch fast unmöglich, mit Hoch-/Tief-Optionen über Nacht reich zu werden.

Für manche Händler ist das die ideale Prämisse. Seien Sie auf der sicheren Seite, und arbeiten Sie sich über lange Zeit hart zum Erfolg vor. Wenn auch Sie zu dieser Kategorie gehören, sollten Sie die Kombination aus Bollinger Bändern und dem Momentum mit Hoch-/Tief-Optionen handeln.

Wenn Ihnen die Prämisse von Hoch-/Tief-Optionen zu langweilig erscheint, sollten Sie in unserem Artikel weiterlesen und einen anderen Typ Binärer Optionen wählen.

Binäre Optionen für Bollinger Bänder und das Momentum #2: Ein-Treffer-Optionen

Wenn es Ihnen zu langweilig und unprofitabel ist, Bollinger Bänder und das Momentum mit Hoch-/Tief-Optionen zu handeln, können Sie mit Ein-Treffer-Optionen Ihre Strategie ein wenig in Richtung von mehr Risiko und mehr Möglichkeiten bewegen.

Ein-Treffer-Optionen erlauben Ihnen, vorherzusagen, ob der Markt einen bestimmten Zielkurs erreicht. Es ist nicht nötig, dass der Markt auf der Höhe des Zielkurses verbleibt, es reicht, wenn er ihn nur kurz berührt.

Da der Zielkurs einer Ein-Treffer-Option recht weit vom aktuellen Marktpreis entfernt ist, wir der Markt diesen Zielkurs unter normalen Umständen selten erreichen. Um die Investition in eine Ein-Treffer-Option dennoch attraktiv zu machen, bieten Binäre Broker eine hohe Auszahlung auf diesen Optionstyp. Pro gewonnenen Trade können Sie bis zu 350 Prozent Gewinn machen – deutlich mehr als mit Hoch-/Tief-Optionen.

Die Kunst beim Handel mit Ein-Treffer-Optionen besteht darin, Situationen zu finden, in denen der Markt den Zielkurs erreichen kann. Können Sie das mit einiger Zuverlässigkeit, können Sie mit Ein-Treffer-Optionen viel Geld verdienen.

Eine Strategie aus Bollinger Bändern und dem Momentum ist ideal, um diese Art von Prognosen zu erstellen. Wenn Sie eine Bewegung mit viel Momentum entdecken und Ihr Broker eine Ein-Treffer-Option mit einem realistischen Zielkurs anbietet, können Sie diese handeln und vorhersagen, dass der Markt den Zielkurs erreichen wird.

Wenn Sie mit einer derartigen Strategie auch nur 40 Prozent Ihrer Trades gewinnen, sollte dies mit einer Auszahlung von deutlich über 200 Prozent ohne weiteres ausreichen, um Geld zu verdienen.

Manche Broker bieten auch Versionen von Ein-Treffer-Optionen mit näherliegendem Zielkurs und niedriger Auszahlung an. Mit dieser Variation sollten Sie eine ähnliche Strategie wie mit Hoch-/Tief-Optionen handeln können. Sie können einen hohen Teil Ihrer Trades gewinnen, werden aber nur langsam und sicher Ihr Kapital vermehren können.

Wenn der Markt noch genügend Luft zum nächsten Bollinger Band hat, eine Bewegung mit viel Momentum stattfindet und Ihr Broker einen Zielkurs innerhalb des nächsten Bollinger Bandes anbietet, sind beide Formen von Ein-Treffer-Optionen eine Investition wert.

Binäre Optionen für Bollinger Bänder und das Momentum #3: Leiter-Optionen

Leiter-Optionen sind der Optionstyp, mit dem Sie das Verhältnis von Risiko und Belohnung auf die Spitze treiben.

Leiter-Optionen sind eine Mischung aus Hoch-/Tief-Optionen und Ein-Treffer-Optionen. Mit Leiter-Optionen sagen Sie nicht nur voraus, dass der Markt einen bestimmten Zielkurs kurz erreichen wird, Sie sagen auch voraus, dass der Markt jenseits dieses Preises sein wird, wenn Ihre Option ausläuft.

Diese Prognose ist deutlich riskanter als die beiden anderen Prognosen, die wir Ihnen bisher vorgestellt haben. Im Gegenzug erhalten Sie aber auch eine deutlich höhere Auszahlung – bis zu 1.500 Prozent.

Die genaue Höhe Ihrer Auszahlung richtet sich nach der Distanz des Zielkurses Ihrer Option zum aktuellen Marktpreis. Die meisten Broker bieten Ihnen mehrere Zielkurse zur Auswahl.

  • Wählen Sie einen Zielkurs, der nur geringfügig vom aktuellen Marktpreis entfernt liegt, bekommen Sie eine niedrige Auszahlung. Mit sehr nahen Zielkurs liegt Ihre Auszahlung in etwa in Höhe dessen, was Sie mit einer Ein-Treffer-Option erwarten können, deren Zielkurs deutlich weiter entfernt ist,
  • Wählen Sie einen Zielkurs, der weiter vom aktuellen Marktpreis entfernt ist, steigt Ihre Auszahlung mit wachsender Distanz des Zielkurses zum Marktpreis. Die am weitesten entferntesten Zielkurse erzeugen eine Auszahlung von 1.500 Prozent.

Wie Sie an diesen Beispielen sehen, können die Auszahlungen mit Leiter-Optionen schwindelerregend hoch werden. Damit Sie diese Prognosen auch gewinnbringend handeln können, müssen Sie allerdings spezielle Marktsituationen finden, in denen sich der Preis stark bewegen wird und auch auf diesem Niveau bleibt. Dazu sind Bollinger Bänder und das Momentum ideal.

Nehmen wir an, dass sich der Markt derzeit in der unteren Hälfte der Bollinger Bänder bewegt. Jetzt entsteht eine Bewegung mit viel Momentum nach oben. Daraus können Sie ablesen, dass der Markt jetzt wahrscheinlich an das mittlere Bollinger Band heranläuft. Da dieses Band einen Widerstand bildet, wissen Sie auch, dass der Markt vermutlich einige Zeit an dieser Barriere verharren wird und sich erst entscheiden muss, in welche Richtung er weiter marschieren will.

Das heißt: Der Markt wird in der nahen Zukunft um den Preis des Bollinger Bandes bewegen wird. Dieses Wissen ist ideal für das Handeln einer Leiter-Option.

Suchen Sie sich den Zielkurs, der am nächsten unter dem mittleren Bollinger Band liegt. Die Chancen stehen gut, dass der Markt bald über diesem Zielkurs handeln wird. Wählen Sie also eine Leiter Option mit einer mittleren Laufzeit und investieren Sie.

Dazu müssen Sie abschätzen, wie lange es dauern wird, bis der Markt den Zielkurs erreicht. Da Sie eine Bewegung mit viel Momentum entdeckt haben, können Sie diese einfach in die Zukunft fortsetzen und abschätzen, wie lange der Markt noch braucht. Multiplizieren Sie das Ergebnis anschließend mit einem Sicherheitsfaktor, idealerweise 1,5. Da sich der Markt nach dem Erreichen des Bollinger Bands eine Zeit lang seitwärts bewegen wird, ist es besser, die Laufzeit ein wenig zu lang zu wählen als zu kurz.

Im Laufe der Zeit werden Sie lernen den Markt einzuschätzen und Ihre Laufzeit an die Marktsituation anzupassen. Ein wenig wird es hierbei immer auf Ihr Gefühl ankommen. Es ist schwer eine exakte mathematische Lösung zu finden, die in jeder Situation passt. Wenn es Ihnen am Anfang noch ein wenig an Erfahrung in diese Richtung fehlt, können Sie sich mit einem Demokonto völlig risikofrei an die Materie herantasten. Lesen Sie dazu unseren Punkt weiter unten für mehr Details.

Binäre Optionen für Bollinger Bänder und das Momentum #4: Ein Kombination der bisherigen Optionstypen

Mit den drei Optionstypen, die wir Ihnen bisher vorgestellt haben, verfügen Sie über drei Variationen des Verhältnisses von nötiger Bewegung zu möglichem Payout. Um diese Auswahl optimal zu nutzen, können Sie den Optionstyp auch je nach Marktsituation variieren.

Dieser Handelsstil würde in etwa so ablaufen:

1.       Sie nutzen Bollinger Bänder um die aktuelle Marktsituation zu verstehen. Ist der Markt Nahe des unteren Bollinger Bandes, suchen Sie nach einer Aufwärtsbewegung; ist der Markt Nahe des oberen Bollinger Bandes, suchen Sie nach einer Abwärtsbewegung.

2.       Finden Sie einen Candlestick mit hohem Momentum, investieren Sie. Statt sich vorher auf einen Typ Binärer Optionen festzulegen, wählen Sie Ihren Optionstyp allerdings passend zur Marktsituation aus.

  • Hat der Candlestick ein besonders hohes Momentum und ist davon auszugehen, dass der Markt an das mittlere Bollinger Band heranläuft, investieren Sie in eine Leiter-Option mit einem Zielpreis nahe dem mittleren Bollinger Band. Auf diese Weise maximieren Sie Ihre Auszahlung und haben trotzdem fast die gleiche Chance Ihre Option zu gewinnen, wie wenn Sie einen Optionstyp mit niedrigerer Auszahlung einsetzen würden.
  • Hat der Candlestick ein hohes Momentum, wird aber wahrscheinlich nicht an das mittlere Bollinger Band heranlaufen und dort bleiben, investieren Sie in eine Ein-Treffer-Option. Auf diese Weise bekommen Sie trotzdem eine relativ hohe Auszahlung, steigern Ihre Chance, den Trade zu gewinnen aber deutlich.
  • Hat der Candlestick ein mittleres Momentum, das nicht für die Investition in eine Ein-Treffer-Option oder Leiter-Option ausreicht, investieren Sie in eine Hoch-/Tief-Option. Auf diese Weise können Sie einen Trade gewinnen, in dem das Marktumfeld Investitionen in andere Optionstypen unmöglich macht.

3.       Verbessern Sie Ihre Auswahlkriterien. Der Erfolg Ihrer Strategie hängt in erster Linie davon ab, in jeder Situation den richtigen Optionstyp zu wählen. Das können Sie lernen indem Sie sich Aufzeichnungen Ihrer vergangenen Trades machen. Halten Sie fest, warum Sie sich für welchen Optionstyp entschieden haben, und werten Sie später aus, welcher Optionstype unter welchen Bedingungen am besten funktioniert.

Diese Art des Handels eignet sich vor allem für Händler, die bereits einige Erfahrungen mitbringen. Neueinsteiger werden kaum abwägen können, welcher Typ Binärer Optionen wann Sinn macht. Ihnen empfehlen wir, zunächst jeden Typ einzeln zu handeln und so ein Gefühl für die verschiedenen Möglichkeiten zu bekommen. Hierbei kann Ihnen ein Demokonto helfen, diesen Schritt komplett risikofrei zu erledigen. Weiter unten werden wir genaue auf Demokonten eingehen.

Binäre Optionen für Bollinger Bänder und das Momentum #5: Grenze-Optionen

Grenze-Optionen bieten Ihnen eine völlig andere Methode, Bollinger Bänder und das Momentum zu handeln. Diese ist deutlich einfacher, da Sie dazu nicht die Richtung des Marktes vorhersagen müssen. Gerade für Anfänger könnten Grenze-Optionen daher der ideale Optionstyp für diese Art von Strategie sein. Doch nähern wir uns dem Thema Stück für Stück.

Mit allen drei Optionstypen, die wir Ihnen bisher vorgestellt haben, läuft der Handel im Prinzip gleich ab. Sie versuchen die Richtung des Marktes vorherzusagen und anschließend von der Bewegung in diese Richtung zu profitieren. Bei Grenze-Optionen ist das anders.

Grenze-Optionen funktionieren ähnlich wie Ein-Treffer-Optionen, haben aber zwei Zielkurse. Ein Zielkurs ist über dem aktuellen Marktpreis, einer in gleicher Entfernung darunter. Um Ihre Grenze-Option zu gewinnen muss der Markt einen der beiden Zielkurse kurzzeitig berühren. Es ist egal, welchen Zielkurs der Markt kurz berührt, und ob er auf der Höhe dieses Zielkurses bleibt.

Um Ihre Grenze-Option zu gewinnen, müssen Sie also nicht die Richtung des Marktes vorhersagen. Es reicht völlig, wenn Sie eine starke Bewegung erkennen – die Richtung der Bewegung spielt keine Rolle.

Diese Form des Handels eröffnet völlig neue Möglichkeiten für Bollinger Bänder und das Momentum. Besonders ideal ist die Situation, wenn der Markt um das mittlere Bollinger Band pendelt. In dieser Situation können Sie leicht einschätzen, wie weit sich der Markt in der näheren Zukunft bewegen kann – wenn er die Nähe zum mittleren Band verlässt, wird er wahrscheinlich an eines der beiden äußeren Bänder heranlaufen.

Diese Situation ist perfekt für den Handel mit Grenze-Optionen. Wenn Ihnen Ihr Broker eine Grenze-Option anbietet, deren Zielkurse bei ausreichen langer Laufzeit innerhalb der Grenzen der Bollinger-Bänder liegen, wissen Sie, dass Sie eine gute Chance haben, diese Option zu gewinnen. Für Händler, denen Sicherheit wichtig ist, kann es Sinn machen, nur Grenze-Optionen zu handeln, deren Zielkurse deutlich innerhalb der Bollinger Bänder liegen.

Eine derartige Strategie macht besonders in Kombination mit einer der Strategien Sinn, die wir Ihnen bereits vorgestellt haben.

Wenn Sie beispielsweise mit einer Leiter-Option vorhergesagt haben, dass der Markt an das mittlere Bollinger Band heranläuft, wird nach dem Abschluss dieser Bewegung genau die Situation eintreten, die ideal für Grenze-Optionen ist. Nutzen Sie Leiter-Optionen, Hoch-/Tief-Optionen oder Ein-Treffer-Optionen für die Bewegung zum mittleren Bollinger Band und Grenze-Optionen für die Bewegung zurück zu einem der äußeren Bollinger Bänder. Auf dieser Weise können Sie von jeder Bewegung innerhalb der Bollinger Bänder profitieren.

Kann man das Momentum auch mit technischen Indikatoren messen?

Beim Einschätzen des Momentums können Sie auch technische Indikatoren unterstützen. Technische Indikatoren messen bestimmte Aspekte vergangener Marktbewegungen und berechnen anschließend ein Ergebnis, dass Ihnen beim Verstehen des Marktes helfen kann.

Einer der hilfreichsten Indikatoren ist der Average True Range (ATR). Der ATR macht im Grunde nichts anderes als die durchschnittliche Reichweite des Marktes pro Periode in der Vergangenheit auszurechnen. Schauen Sie beispielsweise auf das Chart einer Aktie, in dem ein Candlestick die Marktbewegungen von 15 Minuten zusammenfasst, und der ATR hat einen Wert von 0.10, hat sich der Preis der Aktie in der Vergangenheit in 15 Minuten im Durchschnitt um 0.10€ bewegt.

Mit diesem Wissen können Sie abschätzen, welchen Zielkurs der Markt bei Ein-Treffer-Optionen und Leiter-Optionen erreichen kann. Bietet Ihr Broker in unserem Beispiel eine Ein-Treffer-Option mit einem Zielkurs an, der einen Euro vom aktuellen Marktpreis entfernt ist, wissen Sie, dass der Markt wahrscheinlich wenigstens 10 Perioden braucht, um diesen Zielkurs zu erreichen. Der Wert des ATRs -0.10 – passt 10 Mal in die Distanz zwischen aktuellem Marktpreis und Zielkurs – 1€.

Die Laufzeit der Ein-Treffer-Option Ihres Brokers muss also mindestens zehn Mal so lang sein wie die Periode Ihres Charts. Die Periode Ihres Charts beträgt 15 Minuten, also brauchen Sie mindestens eine Laufzeit von 150 Minuten.

Dadurch wissen Sie, welchen Optionstyp Sie nutzen können:

  • Hat die Ein-Treffer-Option Ihres Brokers nur eine Laufzeit von zwei Stunden entspräche das 120 Minuten und wäre zu kurz. In dieser kurzen Zeit besteht keine realistische Chance, dass der Markt den Zielkurs erreicht. Sie sollten nicht in eine Ein-Treffer-Option investieren und besser auf eine Hoch-/Tief-Option ausweichen.
  • Hat die Ein-Treffer-Option Ihres Brokers nur eine Laufzeit von fünf Stunden entspräche das 300 Minuten und wäre lange genug. In dieser langen Zeit besteht eine realistische Chance, dass der Markt den Zielkurs erreicht. Sie sollten in eine Ein-Treffer-Option investieren und nicht auf eine Hoch-/Tief-Option ausweichen.

Auf diese Weise können Ihnen technische Indikatoren beim Abschätzen des Momentums helfen. Zwar gibt es viele Momentum-Indikatoren, aber wir empfehlen immer, den ATR einzusetzen, da dieser die Bandbreite des Marktes am präzisesten abbildet.

Welche Broker sind ideal für den Handel von Bollinger Bändern und des Momentums?

Der letzte Baustein in unserer Strategie auf Basis von Bollinger Bändern und des Momentums ist die Wahl des richtigen Brokers. Hier richtet sich die Empfehlung wieder voll und ganz nach der Strategie, die Sie umsetzen wollen, vor allem dem Typ Binärer Optionen.

Für die Wahl des Brokers ist es im Grunde egal, wie Sie Signale erzeugen. Viel wichtiger ist, welche Typen Binärer Optionen Sie einsetzen wollen. Nicht alle Broker bieten alle Typen an, und die meisten Broker unterscheiden sich deutlich in den Auszahlungen, die sie für die einzelnen Optionstypen zur Verfügung stellen.

Schauen wir uns daher die idealen Broker in Abhängigkeit von dem Typ Binärer Optionen an, auf dem Ihre Strategie basiert.

IQ Option: Der ideale Broker für Bollinger Bänder und das Momentum in Kombination mit Hoch-/Tief-Optionen

Wenn Sie Bollinger Bänder und das Momentum mit Hoch-/Tief-Optionen handeln wollen, gibt es keinen besseren Broker als IQ Option. IQ Option bietet die höchsten Auszahlungen, die Sie auf Hoch-/Tief-Optionen bekommen können, eine erstklassige, einzahlungsfreie Demo und niedrige Einstiegskriterien. Sehen wir uns diese Punkte einem nach dem anderen an:

  • Hohe Auszahlungen: In der Vergangenheit hat IQ Option eine durchschnittliche Auszahlung von 85 Prozent auf das Währungspaar aus US-Dollar und Euro angeboten. Dieser Wert ist deutlich höher als alles, was die Konkurrenz zu bieten hat. Dadurch können Sie mit IQ Option Ihre Strategie profitabler umsetzen und leichter Geld verdienen als mit allen anderen Brokern. Für eine Strategie, die auf Hoch-/Tief-Optionen setzt, ist das die ideale Voraussetzung.
  • Einzahlungsfreie Demo: Die Demo von IQ Option funktioniert genau wie ein reguläres Handelskonto, erlaubt Ihnen aber mit Spielgeld statt mit echtem Geld zu handeln. In dieser risikofreien Umgebung können Sie Ihre Strategie testen und so weit perfektionieren, bis Sie garantieren können, Geld zu verdienen. Der große Vorteil der Demo von IQ Option ist, dass sie sowohl erstklassig ist als auch ohne Einzahlung erhältlich. Bei anderen Brokern müssen Sie wenigstens $250 einzahlen, um an eine Demo zu kommen, oft mehr.
  • Niedrige Einstiegskriterien: Bei IQ Option können Sie schon ab einer Einzahlung von 10€ und einer Investition von 1€ pro Trade handeln. Dadurch kann wirklich jeder mit dem Handeln von Binären Optionen beginnen und das Risiko durch geringe Investition niedrig halten. Bei anderen Broker müssen Sie in der Regel 250€ oder mehr einzahlen und 25€ pro Trade investieren, was den Einstieg deutlich schwieriger macht.
 
iq-option-anfangen
Fangen Sie heute an, Geld zu verdienen - für nur 10$ Einzahlung bei IQ Option!

Kombiniert erlauben Ihnen diese drei Vorteile, möglichst günstig in Binäre Optionen einzusteigen, Ihre Strategie völlig risikofrei zu perfektionieren und anschließend möglichst viel Gewinn zu machen. Das ist die ideale Kombination, und nur IQ Option macht es Händlern von Hoch-/Tief-Optionen derart leicht.

24option: Der ideale Broker für Bollinger Bänder und das Momentum in Kombination mit Ein-Treffer-Optionen

24option ist der ideale Broker für Händler, die Bollinger Bänder und das Momentum mit Ein-Treffer-Optionen handeln wollen. 24option ist der weltweit größte Broker für Binäre Optionen und kombiniert eine einmalige Vielfalt an Ein-Treffer-Optionen mit erstklassiger Sicherheit und leichter Bedienung. Schauen wir uns diese Vorteile im Detail an:

  • Einmalige Vielfalt an Ein-Treffer-Optionen: 24option bietet Ein-Treffer-Optionen in zwei Variationen an: in einer normalen Version mit nahem Zielkurs und einer Auszahlung ähnlich der von Hoch-/Tief-Optionen und in einer High-Yield-Version mit weiter entferntem Zielkurs und höherer Auszahlung von bis zu 350 Prozent. Dadurch können Sie jederzeit die Option wählen, die Ihnen das beste Verhältnis aus Risiko und Chance bietet. Zusätzlich bietet Ihnen 24option die seltenen Grenze-Optionen an, die ideal sind, um den Handel mit Ein-Treffer-Optionen zu ergänzen. Auch hier gibt es wieder die normale und die High-Yield-Version, wodurch Sie insgesamt vier Optionstypen für Ihre Strategie zu Verfügung haben – die ideale Voraussetzung.
  • Erstklassige Sicherheit: 24option verschlüsselt alle Kommunikation zwischen Ihnen und dem Broker mit dem SSL-Protokoll, dem sichersten was das Web zu bieten hat. Zusätzlich beschützt ein gründlicher Verfizierungsprozess Ihr Geld – um etwas von Ihrem Konto abheben zu können, muss die Person eine Kopie Ihres Ausweises und Ihres Proof-of-Residence vorlegen. Da nur Sie diese Dokumente besitzen, können nur Sie Geld abheben – sicherer geht es nicht.
  • Leichte Bedienung: Als weltweit größter Broker für Binäre Optionen hat 24option viel Geld in die Entwicklung und Perfektionen seiner Plattform gesteckt. Das merkt man auch. Die Bedienung der Apps und der Online-Plattform ist kinderleicht, die Oberfläche ist übersichtlich und klar strukturiert und alles macht genau das, was es soll. Hier kommt wirklich jeder zurecht.
 
24option-anfangen
Fangen Sie jetzt an zu handeln - 24option bietet Ihnen 89% Auszahlung!

Durch diese drei Vorteile bietet 24option Händlern von Ein-Treffer-Optionen die idealen Voraussetzungen.

Nadex: Der ideale Broker für Bollinger Bänder und das Momentum in Kombination mit Leiter-Optionen

Händler, die Bollinger Bänder und das Momentum mit Leiter-Optionen handeln wollen, müssen sich bei der Wahl des Brokers am genauesten informieren. Zwar hat die Zahl der Broker, die Leiter-Optionen anbieten, in letzter schnell zugenommen, aber die Qualität dieser Broker und insbesondere der angebotenen Leiter-Optionen variiert stark. Selbst gute Broker zeigen bei Leiter-Optionen zum Teil erhebliche Schwächen.

Der beste Broker für Leiter-Optionen ist Nadex – und das mit weitem Abstand. Um zu verstehen warum, müssen Sie sich nur die folgenden Details vor Augen führen: selbst die besten anderen Broker bieten maximal fünf Zielkurse für ihre Leiter-Optionen an. Bei Nadex bekommen Sie 30 Zielkurse. Dadurch können Sie deutlich exakter Handeln, Ihr Risiko reduzieren und Ihren Profit maximieren.

Schauen wir uns die Vorteile von Nadex einmal im Detail an:

  • Reguliert von der amerikanischen Regierung: Nadex ist der einzige Broker, der in den USA zuhause ist und auch der Regulierung der amerikanischen Regierung unterliegt. Diese Regulierung garantiert Ihnen, dass Sie jederzeit mit einem hundertprozentig legalen Broker handeln und Ihr Geld komplett sicher ist.
  • 30 Zielkurse für Leiter-Optionen: Nirgendwo bekommen Sie eine ähnliche Vielfalt für den Handel mit Leiter-Optionen wie bei Nadex. Dadurch können Sie zu jeder Zeit den Zielkurs wählen, der ideal zu Ihrer Option passt, und so die maximale Auszahlung mit größtmöglicher Genauigkeit kombinieren – beides steigert Ihren Profit.
  • Revolutionär neues Geschäftsmodell mit höchsten Auszahlungen: Im Gegensatz zu anderen Brokern bietet Nadex seine Binären Optionen nicht direkt an. Stattdessen handeln Sie mit anderen Brokern, Nadex vermittelt lediglich den Kontakt. Mit anderen Worten, wenn Sie einmal steigende Preise voraussagen, hält ein anderer Trader die Gegenposition und sagt fallende Kurse voraus. Der Trader, der richtig liegt, bekommt das Geld. Dadurch wird der Handel sicherer, Sie galten mindestens eine Auszahlung von 95 Prozent und Nadex hat keine Motivation, Ihnen schlechte Auszahlungen anzubieten – allesamt super Gründe für den Handel mit Nadex.

Zusätzlich zu diesen Vorteilen bietet Nadex außerdem eine einzahlungsfreie Demo nach dem Vorbild von IQ Option. Das heißt, auch bei Nadex können Sie Ihre Strategie völlig risikofrei perfektionieren und Ihren sicheren Weg zum Erfolg finden – die ideale Voraussetzung für alle Händler.

Fazit

Bollinger Bänder und das Momentum sind eine hervorragende Kombination für den Handel mit Binären Optionen. Durch die Bollinger Bänder wissen Sie stets, in welche Richtung Sie investieren müssen und wie weit der Markt noch laufen kann. Mit dem Momentum können Sie starke Bewegungen finden, in die es sich zu investieren lohnt. Das Ergebnis ist eine hochprofitable Kombination, mit der Sie viele Trades gewinnen können.

Zur Unterstützung bei Ihrer Strategie können Sie auch Momentum-Indikatoren wie den Average True Range (ATR) einsetzen.

Ihre Prognosen können Sie mit Hoch-/Tief-Optionen, Ein-Treffer-Optionen und Leiter-Optionen handeln. Jede dieser Strategien bietet ihre eigenen Vor- und Nachteile, am entscheidendsten ist aber das Verhältnis von Risiko zu Chance.

Die besten Broker für den Handel von Bollinger Bändern und des Momentums sind:

  • Für Hoch-/Tief-Optionen: IQ Optionen.
  • Für Ein-Treffer-Optionen: 24option
  • Für Leiter-Optionen: Nadex.

Um mit dem Handel von Bollinger Bändern und des Momentums zu beginnen, empfehlen wir Ihnen, sich bei einem dieser Broker zu registrieren. Folgen Sie einem unserer Links, eröffnen Sie ein Konto und zahlen Sie Geld auf dieses ein. Dann steht Ihrer Handelskarriere nichts mehr im Weg.

 

Bollinger Bänder und das Momentum
5 (100%) 1 vote


Die 3 Besten Broker
IQ Option Logo 200x36
5 stars
Kostenloses Konto Eröffnen
Rezension
AnyOption Logo
5 stars
Kostenloses Konto Eröffnen
Rezension
Die beste deutsche Plattform
AnyOption Logo
5 stars
Kostenloses Konto Eröffnen
Rezension
Die beste Signale
XLsignals Logo
5 stars
Kostenloses Konto Eröffnen
Rezension
autobinarysignals-200x36
5 stars
Kostenloses Konto Eröffnen
Rezension
Die geringste Einzahlung
IQ Option Logo 200x36
5 stars
Kostenloses Konto Eröffnen
$10
Der beste Bonus
stockpair_200x36
4,5 stars
Kostenloses Konto Eröffnen
Rezension
CherryTrade Logo
4,5 stars
Kostenloses Konto Eröffnen
Rezension