Beschleunigungs-Gaps handeln

>Beschleunigungs-Gaps sind bedeutsame Ereignisse, die Ihnen helfen können, Investitionen mit einer hohen Auszahlung oder Anteil gewonnener Trades vorzunehmen.

Was ist ein Beschleunigungs-Gap?

Im Allgemeinen sind Gaps Preissprünge zwischen Perioden. Ein Ereignis hat einen plötzlichen Schub im Angebot oder der Nachfrage erzeugt. Deswegen hat die aktuelle deutlich über bzw. unter dem letzten Schlusskurs eröffnet.

Je nachdem welches Ereignis den Preissprung ausgelöst hat, kann ein Gap sehr unterschiedliche Implikationen haben.

Beschleunigungs-Gaps zeigen einen sich beschleunigenden Trend an. Meisten entstehen Beschleunigungs-Gaps in den oberen Regionen eines Aufwärtstrends oder den unteren Regionen eines Abwärtstrends.

Der Markt hatte sich bereits weit in die Richtung des Trends bewegt und erzeugte trotzdem noch ein Gap in Richtung des Trends. Das ist ein sicheres Zeichen, dass sich der Markt für die meisten Händler immer noch zu langsam bewegt hat.

Diese Händler erkannten, dass der Markt gerade ein neues Hoch gebildet hat und wollten trotzdem noch investieren. Das deutet darauf hin, dass sich der Trend beschleunigen wird.

Wie Sie Beschleunigungs-Gaps finden

Als Händler müssen Sie Beschleunigungs-Gaps von Ausbruch-Gaps unterscheiden, die den Beginn eines neuen Trends anzeigen, und von Ermüdungs-Gaps, die das Ende des derzeitigen Trends anzeigen.

Sollten Sie eine Gap-Art mit der anderen verwechseln, werden Sie Ihre Investition wahrscheinlich verlieren.

Obere / untere Bandbreite eines Trends

Per Definition entstehen Beschleunigungs-Gaps vor allem in der oberen bzw. unteren Bandbreite eines Trends. In einem Aufwärtstrend entstehen Beschleunigungs-Gaps nahe der oberen Bandbreite, in einem Abwärtstrend nahe der unteren Bandbreite eines Trends.

Um diese Bereiche zuverlässiger finden zu können, können Sie einen technischen Indikator einsetzen.

Viele Händler nutzen dazu Oszillatoren wie den Money Flow Index. So lange sich diese Oszillatoren in überkauften oder überverkauften Bereichen befinden, können Sie sich relativ sicher sein, dass sich der Markt derzeit in der genau richtigen Umgebung für das Entstehen eines Beschleunigungs-Gaps.

Diese Methode, Beschleunigungs-Gaps zu finden hilft Ihnen besonders, wenn Sie Ihre Strategie oder den Signalerzeugungsprozess automatisieren wollen.

Hohes Volumen

Jede Marktbewegung wird bedeutender, wenn Sie von einem hohen Volumen begleitet wird. Diese Regel gilt auch für Beschleunigungs-Gaps.

Da ein Beschleunigungs-Gap eine deutliche Veränderung der Marktstimmung anzeigen soll, müssen Sie darauf achten, dass die Prognose des Beschleunigungs-Gaps auch von vielen Händlern geteilt wird.

Ein Gap, dass von hohen Volumen begleitet wird ist ein sicheres Zeichen einer deutlichen Veränderung der Marktstimmung, die den Markt auf lange Zeit beeinflussen kann.

Eine sehr erfolgreiche Strategie, Beschleunigungs-Gaps zu finden, ist es, den Markt nach plötzlich ansteigendem Volumen zu durchsuchen. Diese Volumenschübe werden oft von einem Gap begleitet. Entsteht das Gap während eines Trend nahe der oberen Handelsbandbreite, stehen die Chancen gut, dass es sich dabei um ein Beschleunigungs-Gap handelt.

Wie Sie Beschleunigungs-Gaps handeln

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Sie Beschleunigungs-Gaps handeln können:

1) Ein-Treffer-Optionen

Sie können Beschleunigungs-Gaps mit Ein-Treffer-Optionen handeln.

Beschleunigungs-Gaps zeigen den Anfang einer noch schnelleren Bewegung als des aktuellen Trends an. Das ist ein riesiger Vorteil. Da Ihr Broker Ihre Auszahlung auf Basis des aktuellen Marktumfelds kalkuliert, berechnet er die Implikationen eines Beschleunigungs-Gaps wahrscheinlich nicht mit ein.

Sie wissen allerdings, dass sich das Marktumfeld bald ändern wird: Der Markt wird Schwung aufnehmen. Deswegen sind Sie Ihrem Broker einen Schritt voraus. Das verändert das Verhältnis von Risiko zu Ertrag zu Ihrem Vorteil.

Deswegen sollten Sie sobald Sie ein Beschleunigungs-Gap bemerken in eine Ein-Treffer-Option investieren, die eine starke Bewegung in Richtung des Gaps vorhersagt.

Das Ein-Treffer-Optionen hohe Auszahlungen von 300 bis 500 Prozent bieten, müssen Sie nicht viele Ihrer Investitionen gewinnen, um einen Gewinn machen zu können. So lange Sie gute Einstellungen für Ihre Indikatoren finden, sollten Sie diese Strategie ohne Weiteres profitabel anwenden können.

2) Hoch- / Tief-Optionen

Sollten Sie nicht gerne in Ein-Treffer-Optionen investieren, können Sie die herkömmliche Herangehensweise wählen: Investieren Sie in Hoch- / Tief-Optionen, sobald das Gap auftritt.

Natürlich bieten Hoch- / Tief-Optionen geringere Auszahlungen als Ein-Treffer-Optionen. Allerdings sollten Sei mit Hoch- / Tief-Optionen einen größeren Teil Ihrer Trades gewinnen können, was die niedrigere Auszahlung ausgleichen kann.

Achten Sie darauf, die Laufzeit Ihre Hoch- / Tief-Optionen mittel bis kurz im Verhältnis zur Zeiteinheit Ihres Charts wählen. Wenn Sie beispielsweise ein 5-Minuten-Chart handeln, sollten Sie keine Laufzeit von einer Stunde wählen. Bleiben Sie bei einer 15-Minuten-Laufzeit und Sie sollten einen Großteil Ihrer Trades gewinnen können.

Beschleunigungs-Gaps handeln
Rate this post