Binary Options Robots

Binary Options Robots können Ihr Autopilot zum Erfolg mit Binären Optionen sein. Für Sie als Händler gibt es bei der Wahl eines Robots für Binäre Optionen nur eine richtige Entscheidung – und das ist der Binary Option Robot.

Er ist komplett umsonst und liefert die besten Ergebnisse.

Sie können unseren kompletten Test lesen, oder uns einfach glauben und sich hier kostenlos anmelden:

BOR-728_3-GER

Der Rest des Artikels beantwortet einige Fragen, die Sie vielleicht noch haben, wenn Sie völlig neu in der Welt Binärer Optionen und Robots sind.

Was ist ein Robot?

Die technische Analyse hat vor allem ein Ziel: Menschliche Faktoren wie Emotionen, Gefühle oder Fehler aus dem Handeln zu verbannen. Ein perfekter Händler würde demnach fast wie eine Maschine funktionieren und sich strikt an vorab definierte Regeln halten und die Entscheidungen, die aus diesen Regeln entstehen strikt und ohne eigenes Urteil ausführen, selbst nach langen Gewinn- oder Verlust-Serien.

Einige Händler dachten sich deswegen, dass sie, wenn ein guter Händler schon wie eine Maschine funktionieren soll, am besten gleich eine Maschine den Handel übernehmen lassen. Daher haben Sie Computer basierte Handelssysteme entwickelt, die jeden Aspekt Ihres Handels übernehmen konnten und den Händler aus dem gesamten Entscheidungsprozess aus schlossen.

So ein System nennt man einen Robot.

Robots können Signale selbstständig interpretieren und entscheiden selbstständig, wann sie in den Markt einsteigen, welchen Options-Typ sie handeln und wie viel sie investieren wollen.

Sie können auf zwei Wegen an einen Robot kommen:

  1. Sie können entweder Ihren eigenen Robot erschaffen, oder
  2. Sie können einen bereits bestehenden Robot kaufen

Da den meisten Händlern die entsprechenden Programmierkenntnisse fehlen, um die vielen Code-Zeilen zu schreiben, die für einen Robot nötig sind, bleibt den meisten nichts anderes übrig, als einen Robot zu kaufen.

Vor- und Nachteile von Robots

Der größte Vorteil von Robotern liegt in ihrer Konstanz.

Sobald sie einmal aktiviert wurden, halten sie sich strikt an die ihnen vorgegebene Strategie und das ihnen Geldmanagement. Egal was passiert, nichts kann sie je dazu bringen überhastet zu entscheiden oder aus Frustration zu investieren.

Besonders Händler, denen die geistige Ausdauer fehlt, um erfolgreiche Händler zu werden, können stark davon profitieren, einen Computer Ihre Entscheidungen treffen zu lassen.

Robots sind Computer-Programme, die leicht aus mehreren tausend Zeilen Code bestehen können, viele von Ihnen haben sogar mehr als 50.000 oder 100.000 Zeilen Code. Das ist zugleich einer der größten Nachteile von Robots: Den meisten Händlern fehlt die Möglichkeit, derart riesige Programme alleine zu erstellen. Deswegen müssen Sie einen Robot kaufen. In diesem Fall fehlt Ihnen allerdings wiederum die Möglichkeit, einzuschätzen, ob der Robot tatsächlich das tut, was er soll, und ob er die Versprechungen seiner Entwickler halten können wird.

Deswegen müssen die meisten Händler viel Geld und Vertrauen in etwas investieren, dass sie weder verstehen noch kontrollieren.

Wichtige Punkte, die Sie bei Robots bedenken sollten

Wie bei den meisten Aspekten des Handels und der technischen Analyse, haben auch Robots vor und Nachteile. Wenn Sie einen Robot für Ihren Handel einsetzen wollen, passen Sie auf, dass Sie diese häufigen Fehler vermeiden:

1) Die falsche Zeiteinheit oder den falschen Wert verwenden

Je nachdem welchen Wert und welche Zeiteinheit Sie handeln, wird sich der Markt sehr unterschiedlich verhalten. In kurzen Zeiteinheiten bewegt sich der Markt beispielsweise stärker schwankend und bildet weniger Trends als auf längeren Zeiteinheiten.

Ebenso gibt es deutliche Unterschiede zwischen Aktien, deren Preise ausschließlich von Verhältnis von Angebot und Nachfrage bestimmt wird, das an der Börse erzeugt wird, und anderen Werten wie Währungen und Rohstoffen, der Preise auch vom Angebot und der Nachfrage bestimmt wird, das durch ökomische Faktoren entsteht.

Ein Robot, der für lange Zeiteinheiten bei Aktien entwickelt wurde, kann daher nur schlechte Ergebnisse liefern, wenn er für kurze Zeiteinheiten bei Währungen eingesetzt wird. Wenn Sie einen Robot kaufen, passen Sie daher auf, dass Sie diesen auch mit der Zeiteinheit und dem Werte-Typ verwenden, für den er entwickelt wurde. Wenn Sie einen Robot selbst entwickeln wollen, überlegen Sie sich von Anfang an, für welche Zeiteinheit und welchen Markt Sie ihn einsetzen wollen.

2) Robots aus Faulheit einsetzen

Wenn Sie als neuer Händler glauben, sich durch einen Robot einfach vom Lernen der technischen Analyse freikaufen zu können, liegen Sie falsch. Als Händler müssen Sie verstehen, was Ihr Robot macht und warum er es macht. Wenn Sie Ihren Robot nicht verstehen, werden Sie ihn nach jedem verlorenen Trade in Frage stellen und ihn früher oder später aufgeben. Sparen Sie sich die Zeit und das Geld und kaufen Sie einen Robot nur, wenn Sie auch verstehen, was er tut.

3) Den Robot laufen verändern

Ein Robot ist die automatisierte Version Ihrer Handelsstrategie. Sie sollten Ihre Handelsstrategie nicht zu häufig ändern. Genau so wenig sollten Sie laufend Ihren Robot ändern, sonst erhöhen Sie nur Ihre Verluste.

Entwickeln Sie Ihren Robot von Anfang an sorgfältig und widerstehen Sie dann der Versuchung, immer einen neuen Indikator, eine neue Candlestick-Formation usw. auszuprobieren.

Binary Options Robots
3.4 (67.27%) 11 votes