Zehn Regeln für den Umgang mit technischen Indikatoren

>Technische Indikatoren sind eines der essentiellen Instrumente, dass Händler einsetzen, um mit binären Optionen Geld zu verdienen. Erfolg oder Misserfolg im Umgang mit technischen Indikatoren hängt größtenteils davon ab, wie Sie die Indikatoren interpretieren.

Dieser Artikel wird Ihnen die 10 grundlegenden Regeln beibringen, die Sie für den Umgang mit Indikatoren kennen sollten.

1) Ignorieren Sie nie das Preisdiagramm.

Das Preisdiagramm zu lessen ist schwer. Sie müssen viele einfache und komplexe Candlestick-Formationen kennen, ein gutes Verständnis von Trends haben und wenigstens ein bisschen Erfahrung gesammelt haben, um auch zu verstehen, was Sie sehen. Indikatoren erzeugen allerdings ein schnell und leicht zu interpretierendes Signal.

Lassen Sie sich von der einfachen Anwendbarkeit der Indikatoren nicht dazu verleiten, diese für wichtiger als das Preisdiagramm zu halten. Der Erfolg Ihrer Investition hängt vom Preisdiagramm ab und alleine deswegen sollte das Preisdiagramm Ihr Hauptinstrument sein, um zukünftige Preisbewegungen vorherzusagen.

Indikatoren können Ihnen nur dabei helfen, das Preisdiagramm zu verstehen. Denken Sie immer daran, dass Indikatoren nur Modifikationen aus dem Preisdiagramm entnommener Daten sind. Sie können daher nicht mehr als das Preisdiagramm wissen.

Lesen Sie unter der Tabelle weiter…

Die Besten Broker für Binäre Optionen

Broker
Bonus
Gewinn bis zu
Demokonto
  
24option-logo_36x200
Unbegrenzt
89%
Ja
RezensionKostenloses Konto Eröffnen
25%
85%
Ja
RezensionKostenloses Konto Eröffnen

2) Verstehen Sie Ihren Indikator

Um einen Indikator erfolgreich einsetzen zu können, müssen Sie ihm vertrauen. Der erste Schritt auf dem Weg, einem Indikator zu vertrauen, ist es, den Indikator zu verstehen. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie schlecht in Mathe sind. Es ist wichtiger, das grundlegende Konzept hinter dem Indikator zu verstehen, als die Details seiner Berechnung.

Halten Sie das grundlegende Konzept für valide? Wenn ja, dann können Sie den Indikator beruhigt für Ihren Handel einsetzen. Wenn nicht, dann sollten Sie ihn nicht anrühren. Setzen Sie nie einen Indikator ein, den Sie nicht verstehen, nur weil ihn jemand empfohlen.

3) Handeln Sie, was Sie sehen

Preisformationen sind genau so wichtig für erfolgreiches Handeln wie Indikatoren und können in gleichem Maße zukünftige Preisbewegungen vorhersagen.

Wenn Sie sie richtig handeln, können Sie mit Fortsetzungs- und Umkehrformationen, mit Trends und Candlestickformationen viel Geld verdienen. Viele Händler verzichten ganz auf den Einsatz technischer Indikatoren und handeln ausschließlich Preisformationen. Alleine deswegen sollten Sie Preisformationen in Ihren Handel aufnehmen: Sie können Ihnen auf einmalige Art und Weise dabei helfen, das Gesamtbild und die Richtung des Marktes zu verstehen.

4) Widerstände und Unterstützungen sind wichtig

Gibt es einen gut etablierten Widerstand bzw. eine gute etablierte Unterstützung, können die Prognosen Ihres technischen Indikators nutzlos werden. Der Widerstand bzw. die Unterstützung wird Ihren Indikator wahrscheinlich dominieren.

Sie sollten Widerstände und Unterstützung im Markt daher genau kennen, um verlorene Trades zu vermeiden.

5) Handeln Sie den Ausbruch

Die sicherste Möglichkeit zum Handel einer Binären Option bietet zugleich auch die Möglichkeit für den größtmöglichen Gewinn: Das Handeln des Ausbruchs. Lernen Sie, den Ausbruch erfolgreich zu handeln und nutzen Sie technische Indikatoren und Preisformationen um Handelsmöglichkeiten zu finden.

6) Understand convergence and divergence.

With many indicators, when the indicator’s line starts to diverge from the market’s movement the current trend is usually in trouble. Learn to recognize such events and make the right decisions when they occur.

7) Wenn Sie Ihren Indikator testen, dann richtig.

Auch wenn die Standard-Einstellungen eines Indikators in der Regel das Ergebnis langer und detaillierter Tests sind, entscheiden sich einige Händler dennoch dafür, Ihre Indikatoren mit historischen Marktdaten selbst zu testen, um vielleicht doch noch bessere Einstellungen zu finden.

Oft resultieren diese historischen Tests in Indikatoreinstellungen, die nur mit den historischen Daten funktionieren, für die Sie getestet wurden, sonst aber nutzlos sind. Machen Sie nicht den gleichen Fehler. Versuchen Sie Einstellungen zu finden, die dem derzeitigen Marktverhalten entsprechen, aber übertreiben Sie es nicht.

Sie können die Zukunft nicht vorhersagen. Also können Sie auch nicht die perfekten Einstellungen für den morgigen Markt vorhersagen.

8) Akzeptieren Sie falsche Signale.

Indikatoren einzusetzen heißt, mit Wahrscheinlichkeiten zu arbeiten. Sie können von Ihrem Indikator daher nicht erwarten, immer richtig zu liegen.

Nur, weil ihr Indikator einmal falsch liegt sollten Sie daher nicht gleich Ihre gesamte Strategie über den Haufen werfen. Warten Sie einige Signale ab, im Idealfall wenigstens 100, und beurteilen Sie dann, ob die Signale Ihres Indikators gut  genug sind, um mit Ihnen Geld verdienen zu können.

9) Suchen Sie nicht nach einer magischen Wahrheit

Beim Trading gibt es keine magischen Geheimnisse, mit denen Sie ohne großen Aufwand viel Geld verdienen können. Akzeptieren Sie das und arbeiten Sie mit dem, was Sie haben und was sich seit Jahrzehnten bewährt hat.

10) Bleiben Sie Ihren Favoriten treu

Es gibt fast unendlich viele Indikatoren und jeden Tag entstehen neue.

Statt Sie alle zu testen und Ihre Strategie dauern umzuwerfen, sollten Sie sich relativ schnell auf Ihre Favoriten festlegen und diesen die Treue halten. Auf diese Weise erhalten Sie bessere Ergebnisse, als wenn Sie jeder neuen Idee hinterher rennen.

Zehn Regeln für den Umgang mit technischen Indikatoren
Rate this post