Preisdiagramme

>Das Preisdiagramm ist das wichtigste Werkzeug eines jeden Händlers für Binäre Optionen. Über die nächsten Monate und Jahre wird das Preisdiagramm zugleich Ihr bester Freund und größter Feind werden.

Für die meisten Neulinge in der Welt der Binären Optionen bedeutet ein Preisdiagramm nicht mehr als eine wacklige Linie in einem Diagramm mit einigen Preisen an der Seite.

Für einen erfahrenen Händler ist ein Preisdiagramm allerdings ein offenes Buch, das ihm alles über den Markt verrät, was er wissen will. Auf diese Weise kann der Händler vorhersagen, ob ein Wert steigen oder fallen wird, und ob es sich lohnt, in ihn zu investieren.

Diagrammtypen

In der einfachsten Definition ist eine Preisdiagramm ein Diagramm, dass den Preis eines Werts auf einer Achse und eine Zeitperiode auf der anderen Achse darstellt. Wie der Preis allerdings in das Diagramm gezeichnet wird, kann sich stark unterscheiden.

Die wichtigsten Diagrammtypen sind:

1) Liniendiagramm

Das Liniendiagramm ist der im Fernsehen und im Internet am häufigsten genutzte Diagrammtyp. Diese Diagramm nutzen eine einfache Linie, um die Preisbewegungen eines Werts in das Diagramm zu zeichnen.

Fortgeschrittene Händler kennen allerdings deutliche bessere Methoden, Preisbewegungen darzustellen. Diese ermöglichen es ihnen, deutlich mehr Informationen aus dem Diagramm zu entnehmen, als eine Liniendiagramm das zulassen würde.

2) Balkendiagramm

177Das Balkendiagramm war lange Zeit der am häufigsten genutzte Diagrammtyp professioneller Händler. In einem Balkendiagramm wird der Preis nicht in einer Linie dargestellt, sondern in vielen einzelnen Balken.

Jeder einzelne dieser Balken fasst die Marktbewegungen einer bestimmten Zeiteinheit zusammen. Viele herkömmliche Aktienhändler setzen beispielsweise tägliche Preisdiagramme ein.

Das bedeutet, ein Balken in Ihrem Diagramm fast die gesamten Marktbewegungen eines Handelstages zusammen. Andere Händler setzen beispielsweise stündliche, 15 minütige oder 30 sekündige Diagramme ein.

Jeder einzelne Balken besteht aus einer langen vertikalen Linie und je einer kürzeren horizontalen Linie an beiden Seiten. Die lange vertikale Linie stellt die gesamte Bandbreite des Marktes während der Periode dar. Das obere Ende der Linie symbolisiert das Hoch der Periode, das untere Ende des Tief.

Die linke kürzere Linie symbolisiert den Eröffnungskurs der Periode, die rechte kürzere Linie symbolisiert den Schlusskurs. Ist die Linie für den Eröffnungskurs niedriger als die Linie für den Schlusskurs, stieg der Markt während dieser Periode. Ist die Linie für den Eröffnungskurs höher als die Linie für den Schlusskurs, fiel der Markt während dieser Periode.

Diese Methode, Marktbewegungen darzustellen, reduziert die dargestellten Informationen und erlaubt es dem Händler so, die für ihn wichtigsten Informationen zu erkennen.

3) Candlesticks

Ursprünglich entstanden Candlesticks als japanische Version des Balkendiagramm. Inzwischen setzen aber die meisten Händler überall in der Welt Candlesticks für ihre Analysen ein. Candlesticks messen die gleichen vier Werte wie Balkendiagramme, stellen sie allerdings anders dar. Die Entfernung zwischen  Eröffnungs- und Schlusskurs wird durch eine dicke Linie dargestellt, den Körper. Der Körper wird an beiden Seiten durch eine dünne Linie erweitert, die Dochte. Der obere Docht zeigt das Hoch der Periode an, der untere Docht das Tief.

Die Farbe des Körpers hängt davon ab, ob der Preis in der Periode gestiegen oder gefallen ist. Die genauen Farben unterscheiden sich je nach Chartanbieter und lassen sich bei den meisten Chartprogrammen individuell einstellen.

Die optisch deutliche Unterscheidung in steigende und fallende Perioden ist einer der großen Vorteile von Candlesticks. So kann ein Händler selbst in einer Seitwärtsbewegung sofort erkennen, was der Markt macht. Mit Balkendiagrammen sind Seitwärtsbewegungen beispielsweise schwerer zu analysieren, da jeder Balken einzeln untersucht werden muss. Mit Candlesticks können Sie sofort erkennen, in welchen Perioden der Markt stieg und in welchen er fiel.

Der zweite große Vorteil von Candlesticks sind Candlestick-Formationen. Diese einfachen und komplizierten Formationen ermöglichen es einem Händler innerhalb kürzester Zeit sehr genaue Prognosen über zukünftige Preisbewegungen abzugeben.

Candlestick-Formationen zu kennen und Candlesticks für Ihr Preisdiagramm zu verwenden, kann Ihnen daher deutlich helfen, besser zu Handeln und mehr Gewinn zu machen.

Preisdiagramme
Rate this post