Pivot Points und Trendkanäle

>Die meisten Händler kennen Pivot Points als Widerstände und Unterstützungen, die sie zum Handel von Swings einsetzen können. Es gibt allerdings auch noch einen weiteren ertragreichen Weg, Pivot Points als frühen Indikator sich abschwächender Trends einzusetzen.

Besonders Trendfolger können vom Einsatz von Pivot Points als Erweiterung von Trendkanälen profitieren. Sie können ihnen dabei helfen, bessere Vorhersagen abzugeben, mehr Trades zu gewinnen und mehr Geld zu verdienen.

Was sind Pivot Points?

Jeder Trend bewegt sich von Zeit zu Zeit entgegen seiner Trendrichtung. Meistens sind diese Bewegungen nur vorübergehend. Der Trend nimmt seine Hautrichtung bald wieder auf. Manchmal bewegt sich der Markt aber auch einige Zeit seitwärts, ohne dabei ein neues Hoch (in einem Aufwärtstrend) bzw. Tief (in einem Abwärtstrend) zu erzeugen. Dennoch bleibt der Markt während dieser Seitwärtsbewegung oft in seinem Trendkanal.

Für einen technischen Analysten, ganz besonders für Trendfolger, stellt diese Situation ein Dilemma dar: Kann er dem Trend noch vertrauen? Er bewegt sich schließlich noch innerhalb des Trendkanals. Andererseits schafft er es nicht, ein neues Hoch bzw. Tief auszubilden. Das lässt darauf schließen, dass der Trend dem Ende nahe sein könnte.

Ob die Seitwärtsbewegung nur vorübergehend ist oder nicht, ist schwer einzuschätzen. Als Händler Binärer Optionen müssen Sie einen Weg finden, Ihre Entscheidung auf harte Fakten, nicht nur auf Ihre persönliche Meinung zu stützen. Eine Möglichkeit ist es, Pivot Points als Widerstände und Unterstützungen einzusetzen.

Es gibt fast so viele Definitionen für Pivot Points wie Händler Binärer Optionen. Alle Definitionen sind sich jedoch einig, dass der Pivot Point der Durchschnitt drei entscheidender Preismarken ist. Die meisten Händler nutzen den Mittelwert des vorangegangenen Tages, also den Durchschnitt aus Hoch, Tief  und Schlusskurs.

Wie Sie Pivot Points mit Trendkanälen kombinieren

Wenn Sie Pivot Points als Indikator für intakte Trends einsetzen wollen, ist die Logik einfach: Um einen Trend zu bestätigen, muss sich der Markt entscheidend in eine Richtung bewegen. Bewegt sich der Markt weit genug in Richtung des Trends, wird er es wahrscheinlich auch weiterhin tun und der Trend ist intakt. Bewegt er sich allerdings weit genug vom vorangegangenen Hoch / Tief weg, ist der Markt wahrscheinlich zu weit entfernt, um den vorangegangenen Trend wieder aufzunehmen.

Um diese Theorie in Ihrem Chart optisch darzustellen, beginnen Sie mit dem Mittelwert des vorangegangenen Handelstages. Dieser bildet den Pivot Point, Ihre Hauptlinie. Von dort aus können Sie bestimmte wichtige Marktwerte addieren und subtrahieren, wodurch Sie mehr Linien über und unter dem Pivot Point erhalten.

Für die erste Widerstandslinie multiplizieren Sie den Wert des Pivot Points mit zwei und ziehen das Tief des Vortages ab. Diese Linie heißt R1. Für die erste Unterstützungslinie multiplizieren Sie den Pivot Point mit zwei und ziehen das Hoch des Vortages ab. Mit ähnlichen Gleichungen können Sie eine ganze Reihe vom Pivot Point ausgehende Linien erzeugen. In den meisten Fällen kann Ihre Handelssoftware diese Kalkulation für Sie übernehmen und die Pivot Linien direkt in Ihr Preisdiagramm einzeichnen.

Die meisten Händler nutzen sieben Pivot Linien: Die Hauptlinie, drei Linien über der Hauptlinie und drei Linien unter der Hauptlinie. Jede Linie über der Hauptlinie funktioniert als Widerstand, jede Linie unter der Hautlinie als Unterstützung. Bricht der Markt allerdings durch eine Linie, ändert sich deren Funktion: Widerstände werden zu Unterstützungen und Unterstützungen zu Widerständen. Daher funktioniert jede Pivot Linie über dem aktuellen Marktpreis als Widerstand und jede Linie darunter als Unterstützung.

In einer Seitwärtsbewegung können Ihnen die Linien gemeinsam ein deutliches Indiz über die zukünftige Marktrichtung geben. Bewegt sich der Markt innerhalb der Linien, wird er immer noch durch die Pivot Linien begrenzt. Daher könnte er sich prinzipiell auch noch nach oben oder unten bewegen. Kreuzt der Markt aber eine der äußeren Linien, befinden sich alle Pivot Linien auf einer Seite des Marktes und drücken ihn in die gleiche Richtung.

In einer Seitwärtsbewegung während eines Trends kann Ihnen dieses Ereignis anzeigen,in welche Richtung sich der Markt in Zukunft entwickeln wird. Hat ein Abwärtstrend alle Pivot Linien nach oben durchkreuzt, ist er sehr wahrscheinlich vorüber. Die gemeinsame Kraft der Unterstützungen macht die Fortsetzung des Abwärtstrends unwahrscheinlich. Umgekehrt, ist ein Aufwärtstrend sehr wahrscheinlich vorüber, wenn der Markt alle Unterstützungen nach unten durchkreuzt hat, selbst wenn sich der Markt noch im Trendkanal bewegt.

During a sideways movement in a trend, this event can give you a strong indication on where the market will move next. If a downtrend has left all pivot points to the upside, it is likely over. The accumulated support lines are too strong to make a continuing downtrend likely. Vice versa, if the market has moved through the lowest support line in an uptrend, the uptrend is likely over, even if the channel is still intact.

Pivot Points und Trendkanäle
Rate this post


Die beste Signale
XLsignals Logo
5 stars
Kostenloses Konto Eröffnen
Rezension
autobinarysignals-200x36
5 stars
Kostenloses Konto Eröffnen
Rezension

Related Artikel